Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.






20.07.2021

Und weiter geht’s mit meiner unersättlichen Neugier: dieses mal im Gespräch mit Marcus Zbonek, der hier für Strategie und Text zuständig ist.

Yana: Ich vermute mal, wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, denkst du dir den Namen aus.

Marcus: Bingo, das ist ein Teil meiner Aufgaben hier. Aber da gibt’s noch sehr viel andere Bereiche, bei  denen ich mich konzeptionell einbringen kann. 

Yana: Worauf muss man als Texter achten? Was macht einen guten Text oder Namen aus?

Marcus: Nicht auf Ratschläge von alten Textern hören ;-) Heute gibt es so viele Tools, um Brandcharacter zu entwickeln, dass für kreative Lösungen weniger Platz bleibt. Wichtig ist glaub ich, dass  Texte, Copies und Namen immer authentisch und nicht künstlich daherkommen.  Und auch wenn es nicht unser Kerngeschäft hier ist, find ich es wichtig, Marken bereits durch den Namen so zu positionieren, dass sie eine Welt schaffen, die man in Kampagnen weiterführen kann und so Content für Social Media liefert. Stichwort: Sortytelling

Yana: Stimmt das, dass du früher XXXLutz TV Werbung gemacht hast?

Marcus: Ja, das ist aber schon ewig her, ich war lange bei DMB und da war Lutz einer von vielen Kunden, die ich betreut hab. Aber klassische Werbeformen wie Radio und TV mach ich hier natürlich wesentlich seltener.

Yana: Was ist für dich  das Spannende in einer Verpackungsdesignagentur.

Marcus: Ich glaube, dass die Verpackung die direkteste Art der Kommunikation zwischen Konsument und Marke ist. Im Bruchteil von Sekunden entscheiden wir uns, nehm ich oder nehm ich nicht. Bei der Vielfalt in einem Supermarktregal muss daher alles 100% am Punkt sein um im Einkaufswagerl zu landen.

Yana: Wie fühlt sich das dann an, wenn man vorm Regal seine eigenen Namenskreationen sieht.

Marcus: Gut, aber noch besser, wenn das Produkt im Wagerl vom Vordermann an der Kassa liegt.

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.